Schulbücherei

Unsere Bücherei wird immer schöner.

Aufgrund einer großzügigen Spende seitens der Sparkasse Wermelskirchen konnten funkelnagelneue Bücherregale angeschafft werden, die unser stetig wachsendes Bücherangebot richtig attraktiv präsentieren.

Lustige, spannende und gruselige Kinderbücher, Bücher aus dem Antolin-Projekt, Geschichten in englischer Sprache, Sachbücher und Lexika über die verschiedensten Themen, Erstlesebücher und noch vieles mehr steht den Kindern in unserer Schülerbücherei zur Verfügung. Die Bücher sind nach Lesestufen sortiert und dementsprechend mit Farbaufklebern am Buchrücken gekennzeichnet.  Ebenfalls markiert sind auch alle Bücher, die man bei Antolin findet.

Seit vielen Jahren verfügt die Waldschule (ehemals Grundschule Ost) über eine Schulbücherei, die ein vielfältiges Leseangebot bietet, jedem Kind den Zugang zu Büchern ermöglicht und somit die Leseförderung an unserer Schule unterstützt.
Jede Klasse hat dienstags eine eigene Büchereizeit, in der die Schüler herumstöbern und die Bücher für drei Wochen mit nach Hause nehmen können.  Von 8 bis 12 Uhr wechseln sich acht Mütter ab.  Engagierte Eltern organisieren die Ausleihe.  Auch im Unterricht besteht jederzeit die Möglichkeit, in die Bücherei zu gehen, wenn es die Lerninhalte erfordern.

 

rga-Artikel vom 29.10.2009

Bücherei der Gurndschule Ost offiziell eingeweiht

Von Andreas Weber

Aus einem mickrigen Nebenzimmer ist die Bücherei der Grundschule Ost in einen großen Klassenraum umgezogen.  Gestern wurde die Ausleihe offiziell eingeweiht.  Für das Kollegium und die 240 Schüler bedeutet der Umzug einen Quantensprung.  „Jetzt macht das Lesen richtig Spaß“, freut sich Drittklässler Jonas.

Platzte die Abstellkammer früher mit vier Leseratten aus den Nähten, so bietet das helle, freundliche Zimmer im obersten Stock des Nebengebäudes sogar mehr als einer Klasse zum Stöbern und Abschalten in einer gemütlichen Leseecke Platz.  Der Schulverein hat 750 Euro für neue Bücher spendiert und 500 Euro für Sitzkissen.
Die Buchhandlung Marabu steuerte einen Bücherwagen und Dekorationen bei.

In den Sommerferien und den ersten Schulwochen danach war von tatkräftigen Eltern alles um- und eingeräumt worden.  Schulleiterin Dagmar Strehlow-Touissant und ihre Stellvertreterin Dagmar Müller sind begeistert: „Die Leseförderung nimmt unsere Schule als die wichtigste Basiskompetenz sehr ernst.“  Die Pennäler ebenso.  Das Angebot wird intensiv genutzt.  Fast 80 Prozent leihen sich wöchentlich Bücher aus.  Maximal zwei darf jeder mit Heim nehmen.